Immer weiter

0001ABrux_papa 1pinimage

Ein Blog ohne neue Beiträge ist nichts. Und doch erlebe ich gerade so eine Zeit, in der ich lieber bei mir selbst bin, als Bilder zu zeigen oder gar Texte zu schreiben. Ich musste von meinem Papa Abschied nehmen. Ich habe es langfristig kommen sehen und war vorbereitet. Und doch kam es kurzfristig so schnell, dass mir die letzten Worte fehlen. Der letzte bewusste Austausch von Gedanken, Erinnerungen und vor allem Dankbarkeit. Dankbarkeit dafür, dass wir so viel des Weges gemeinsam gehen durften.

Da er sich heimlich, still und leise davon gestohlen hat, halte ich mich daran fest, dass nicht Worte sondern Taten zählen. Wir haben immer gekämpft und uns unterstützt, zugehört und viel Zeit miteinander verbracht. Es ist das, was am Ende übrig bleibt: Die Erinnerungen an gemeinsame Zeiten. Und Fotos!

Bilder gibt es zum Glück ganz viele – im Garten, nebenbei, ganz bewusst arrangiert oder als Homestory. Meine letzte Bildserie ist im aktuellen Fotomagazin „Sicht“ zu sehen. Sie entstand kurz bevor er im November des letzten Jahres ins Krankenhaus kam. Ich habe bei dem Fotoshooting kaum eingegriffen, die Fotos entstanden von allein beim Essen machen, bei Gesprächen mit mir und Ansgar, sogar in seinem Arbeitszimmer, das nur noch einen schmalen Gang zwischen den Müllbergen hatte. Dass er selbst die Bilder nie gesehen hat, ist schade, denn er wusste dass sie in der „Sicht“ veröffentlicht werden. Dass die Fotoserie nun ungeplant zu einem visuellen Nachruf geworden ist, empfinde ich dennoch als ein wunderbares Geschenk.

Die Bilder dieser Fotoserie sind bewusst auf Papier gedruckt und deswegen Online nicht zu sehen. Nur das letzte Blogbild ist ein kleiner Vorgeschmack und zugleich etwas besonderes, weil es drei Generationen in einem Foto vereint.0002ABrux_papa 2pinimage0003ABrux_papa 3pinimage0004ABrux_papa 4pinimage0005ABrux_papa 5pinimage0006ABrux_papa 6pinimage0007ABrux_papa 7pinimage

Ich liebe diesen Mann mit meiner ganzen Seele.
Er war mein Vater, mein größtes Vorbild. Mein Lehrer und mein Gewissen. Ein grandioses Model und die Schulter, an der ich mich ausweinen konnte. Mein bockigster Streitpartner, aber immer mit Weisheit und einem Lächeln. Er war der größte Kämpfer und die geduldigste Seele. Der fieseste Binokel-Spieler und liebevollste Gärtner. Sowie Arzt mit Leib und Seele.

Vor allem aber mein bester Freund und tränenreichster Abschied. Danke für alles.

0001ABrux_BAZ_2841-Editpinimage

 

Pin Site ImageTweet This Post

Ihre Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Einträge markiert. *

*

*