Über mich

pinimage

 

HEY, ICH BIN ANNELIE

 

Ich vertrete eine Fotografie, die lebendig und unaufgeregt ist. Genauso bin ich auch. Ich liebe die kleinen Augenblicke und Details des Lebens. Ich bin so oft wie möglich mit meiner Familie in der Natur, genieße unseren Garten und vor allem das Reisen. Natürlich gehe ich auch ins Kino, aber für mich, mein Leben und die Fotografie brauche ich wahre Empfindungen und viel Zeit füreinander.

Fotos sind so schnelllebig geworden. Sie tauchen auf, verschwinden wieder in der Schublade, neue Bilder entstehen… Ich möchte deswegen Fotoshootings zelebrieren: Spazieren, quatschen, auf der Wiese liegen und den Seifenblasen hinterherschauen. Im Fotostudio findet ihr mich deswegen nicht – für die echten Momente braucht man Leben, Luft und Platz. Und ein natürliches Miteinander. Ich fotografiere meine eigene Familie oft und weder Tobi noch Ansgar gehe ich damit auf die Nerven. Warum? Weil sie sie selbst bleiben dürfen und sie nichts spezielles für die Kamera tun müssen. Ich fotografiere die Dinge, die gerade passieren, ohne viel einzugreifen. Das funktioniert auf Hochzeiten wie auch mit Familien.

 

ZEHN DINGE ÜBER MICH

 

Ich liebe reisen

Ich liebe Italien und die Philippinen – die Farben, das Flair, die Wärme, die Sonne, die Sprache und die Menschen!

Ich stricke – und verzweifle daran, und liebe es. Nur noch eine Masche!

Ich liebe den Wind, gern auch Sturm!

Ich mags warm, kalt so was von gar nicht *brrrrrrr*

Ich bin ein Familienmensch – meine beiden Jungs sind mein ein und alles – definitiv noch vor der Fotografie!

Ich bin süchtig nach Hörspielen und Podcasts – wer was Gutes kennt, immer her damit :)

Ich habe Kunstgeschichte studiert. Der Job liegt mir aber nicht – wenigstens habe ich meinen Mann im Studium kennen gelernt – und nur durch die Zeit bin ich zu dem geworden, was ich bin!

Ich bin Zwilling. Ich weiß, was ich will. Oder auch nicht. Mal so, mal so… bin happy mit meinem Chaos oO

Ich liebe Blumen. Wenn ich nicht People-Fotograf geworden wäre, würde ich Blümchen fotografieren!

 

KÜNSTLER ODER DIENSTLEISTER?

 

Nej. Ich bin Annelie – ich mache all die Dinge, die mein Leben ausmachen, gern und absolut selbstverständlich. Sie kommen ganz aus tiefster Seele. Ich koche gern, bin oft im Garten und liebe Stricken, das ist meine Meditation, die mich von der Arbeit am Computer losreißt (was durch das Aussortieren und Retuschieren der Bilder, Büroarbeit und Mailsschreiben ganz schön viel Zeit in Anspruch nimmt). Ich bin zudem Familienmensch und genieße jede Sekunde mit meinen Männern :-). Da ist kein Platz für Künstler- oder Dienstleistergedanken. Deswegen werden auch viele Kunden ganz schnell zu Freunden und ich kann mich glücklich schätzen im Familienfotobereich mittlerweile 75 % Stammkunden zu haben. Vielleicht trifft auch der Begriff der Reportage etwas besser zu mir, aber meine Beziehung zum Kunden, meine Anleitung zur Authentizität ist trotzdem elementar.

SCHÖNHEIT IST ÜBERALL

 

Meine Bilder zeigen zu 95 % echte Menschen, die sich und ihre Gefühle mit all ihrer Schönheit präsentieren, keine Modelle oder schauspielernde Schauspieler. Sie sind alle schön, ganz auf ihre Weise. Sie sind alle liebenswert, kämpfen für ihre Ideen und Ideale. Jeder findet sicherlich an sich Dinge, an denen er arbeiten möchte und der Schweinehund es einfach nicht zulässt. So what! Das ist doch egal, zum richten Zeitpunkt rappelt man sich ja dann doch hoch. Das alles, die kleinen Details, die uns von anderen unterscheiden, macht unsere Schönheit aus. Ich erlebe gern mit euch diese Momente, in denen ihr euch schön fühlt. Und ich helfe euch dabei!

 

ALLES IST BEZIEHUNG

 

Oft werde ich gefragt, ob ich eine Fotografenausbildung gemacht habe. Nein das habe ich nicht und finde es ehrlich gesagt auch nicht wichtig. Den Umgang mit Menschen, das Aufbauen von Beziehungen und Empathie haben mir meine Eltern beigebracht. Das nennt sich Erziehung. Freilich, das lässt sich ausbauen und das habe ich auch. Das Lesen von Licht, die Verbindung zwischen den Beteiligten im Bild darzustellen war unterbewusst und bewusst ein Schwerpunkt in meinem Studium der Kunstgeschichte. Ich bin stolz darauf Kunsthistorikerin zu sein und ich habe sogar im Museum gearbeitet. Aber ich habe dort etwas Wichtiges vermisst: Das Lebendige, das Authentische und Beziehungen. Mich nach meiner Schwangerschaft als Fotografin selbstständig zu machen, war also eine meiner besten Entscheidungen.

Wenn euch meine Arbeit gefällt, dann kontaktiert mich einfach:

[Kontaktformular]

 

 

Claudias und Ingmars Hochzeit auf Schloss Eckberg

Anfang August hatten wir Ansgars Schuleinführung. In diesem Zusammenhang bin ich mal wieder über den Text von Alan

Und was machen wir bei Regen?

Zumeist zeige ich lustige Schönwetter-Shootings auf meiner Seite. Und ganz sicher haben alle Familien für die eigenen

Pärchen – Familie – Hochzeit

Heute plaudere ich mal ein bisschen aus dem Nähkästchen. Als ich Tobi mit zarten 18 Jahren kennen gelernt habe, fand

Familie

Heute habe ich mal wieder einen Tag, an dem ich ewig lange an meinem Blog sitze, weil ich zwar weiß, was ich schreiben