Frei sein

Es ist nun die fünfte Woche ohne Kamera vergangen. Erstaunlicherweise geht es mir immer noch gut, ich vermisse das Fotografieren nur selten. Das liegt zum einen daran, dass ich locker 24 Stunden am Tag auch ohne Arbeit und laufen zu können, zu tun habe. Es kommt fotografisch dieses Jahr so viel auf mich zu (eine lange Reise ans andere Ende der Welt, viele Hochzeiten (und davon nur wenige in Dresden) etc.), dass ich diese Ruhe vor dem Sturm regelrecht genieße. Ich fühle mich trotz Handicap sehr frei und mir ist dadurch klar geworden, dass mich die vielen Termine im letzten Jahr überbeansprucht haben. Work-Life-Balance here I come!

Es bleibt trotzdem alles beim Alten – die besten Stories schreibt das Leben. Wenn man miteinander lacht, redet und spielt :-). Frei sein.01 - fotoshooting-am-See02 - fotoshooting-am-See03---fotoshooting-am-Seefrei seinfrei sein06---fotoshooting-am-See