Über Haare und unsere Erwartungshaltung

baby haare erwartungshaltung

Die Welt auf Äußerlichkeiten zu reduzieren, ist wirklich nicht sinnvoll. Diese Gedanken schmuggeln sich aber – ob unserer Erziehung und des medialen Einflusses – immer wieder in unser Leben. So erlebe ich immer wieder die als ungerecht empfundene Verteilung von Haaren bei Kindern :). Schicke Mamas, die sich auf ihr Fotoshooting mit mir seit Ewigkeiten freuen, kommen mit Flunsch zu mir, weil ihr 2jähriges Töchterchen bestenfalls einen Flaum auf dem Kopf hat. Keine Frisuren, keine Haarspangen, keine Löckchen. Bestenfalls eine praktische Kurzhaarfrisur. Damit das Mädel als solches zu erkennen ist, müssen Schleifen, Kleidchen und rosa Bluse herhalten.

Aber mal ehrlich – wozu

Unsere Kinder sind, wie sie sind: perfekt! Wie oft erlebe ich Diskussionen über mein Kind. Hyperaktiv, zu unkonzentriert, impulsiv, ungeduldig, regellos. Dafür gibt es aber auch positive Bezeichnungen, die nicht so ganz ins Stigma passen. Wild (statt hyperaktiv), aufmerksam oder erlebnisoffen (statt unkonzentriert), spontan (statt impulsiv), neugierig (statt ungeduldig), kreativ (statt regellos). Und ich sehe, dass es funktioniert.

Ich denke wir sollten ganz klar unsere Erwartungshaltung überarbeiten und locker lassen. Mädchen mit kurzen Haaren, Jungs mit rosa Hosen, Spaß haben im Regen, spielen ohne gewinnen… Lasst uns doch einfach nur sein

…und neidlos dieses Baby und seine Haarpracht genießen :)

baby haare erwartungshaltungbaby haare erwartungshaltung